Freilegen des Kolbens

Das Freilegen des Kolbens erfolgt durch kreisförmiges Fräsen, so dass zwischen  Außenfläche des Kolbens und des Schachtes, in dem er sich später bewegt, etwa 2-3 Meter Abstand herrschen. Somit ist dieser Raum zugänglich und kann mit Abdichtungen (Geomembranen, Metallverkleidungen) versehen werden. 

Aus mechanischen Gründen ist es am einfachsten, wenn das Freilegen des Grabens zwischen Kolben und Schacht von Oben beginnt. Dazu wird, nachdem das obere Lockergestein freigebaggert wurde, mit eine Steinfräse kontinuierlich im Kreis nach unten gefräst. Parallel dazu werden die Oberflächen gegebenenfalls stabilisiert und mit Beton oder Geomembrane belegt. Je nach Bautiefe wird nach einigen Monaten die Bodenfläche des Kolbens erreicht. Die letzten Meter können dann von unten ausgebrochen werden, damit die Standsicherheit für die Maschinen und Personal erhalten bleibt.